Gottes Wort an jedem Ort - 20.03.2020

WhatsApp Image 2020 03 21 at 14.08.40WhatsApp Image 2020 03 21 at 16.55.14WhatsApp Image 2020 03 21 at 16.55.31

Vielen Dank für Eure Rückmeldungen zum Impuls der letzten Woche. Wir haben einige eurer Elfchen bekommen und möchten euch an dieser Stelle daran teilhaben lassen.

WhatsApp Image 2020 03 21 at 16.55.14WhatsApp Image 2020 03 21 at 16.55.15WhatsApp Image 2020 03 21 at 16.55.15 1

 

Das Team im Franziskus-Kindergarten hat diesen Abend vorbereitet.
Zum Frühlingsanfang wird das „Gleichnis vom Sämann“ aus dem Matthäus-Evangelium in den Mittelpunkt gestellt.

Hier lesen Sie den Text (Matthäus 13, 1-23) zunächst
in der Version der Einheitsübersetzung von 2016:

Das Gleichnis vom Sämann
1 An jenem Tag verließ Jesus das Haus und setzte sich an das Ufer des Sees. 2 Da versammelte sich eine große Menschenmenge um ihn. Er stieg deshalb in ein Boot und setzte sich. Und alle Menschen standen am Ufer. 3 Und er sprach lange zu ihnen in Gleichnissen. Er sagte: Siehe, ein Sämann ging hinaus, um zu säen. 4 Als er säte, fiel ein Teil auf den Weg und die Vögel kamen und fraßen es. 5 Ein anderer Teil fiel auf felsigen Boden, wo es nur wenig Erde gab, und ging sofort auf, weil das Erdreich nicht tief war; 6 als aber die Sonne hochstieg, wurde die Saat versengt und verdorrte, weil sie keine Wurzeln hatte. 7 Wieder ein anderer Teil fiel in die Dornen und die Dornen wuchsen und erstickten die Saat. 8 Ein anderer Teil aber fiel auf guten Boden und brachte Frucht, teils hundertfach, teils sechzigfach, teils dreißigfach. 9 Wer Ohren hat, der höre!

Sinngebung für die Gleichnisrede
10 Da traten die Jünger zu ihm und sagten: Warum redest du zu ihnen in Gleichnissen? 11 Er antwortete ihnen: Euch ist es gegeben, die Geheimnisse des Himmelreichs zu verstehen; ihnen aber ist es nicht gegeben. 12 Denn wer hat, dem wird gegeben und er wird im Überfluss haben; wer aber nicht hat, dem wird auch noch weggenommen, was er hat.

Weiterlesen ...

Gottes Wort an jedem Ort - 27.03.2020 um 20.00 Uhr

bibelnAn diesem Freitag können wir mit dem Lesen des Bibeltextes um 20 Uhr wieder eine Lesegemeinschaft in unseren Gemeinden bilden.
Diesmal kann der Bibeltext uns auf das Wochenende einstimmen, denn es ist das Evangelium des 5. Fastensonntages: Johannes 11, 1-45.
Ein längerer Text, der sich auch in dieser Länge zu lesen lohnt. Einige Passagen wiederholen sich sogar. So sagen sowohl Maria, als auch Marta: „Herr, wärst du hier gewesen, dann wäre mein Bruder nicht gestorben“.

Lesen Sie die Bibelstelle für sich oder im Hause miteinander (vielleicht mit verteilten Rollen).
Unter dem Text stehen einige Fragen, die Sie im Anschluss betrachten/besprechen können oder die Sie schon beim ersten Lesen begleiten können.

Johannes 11, 1-45 (Einheitsübersetzung von 2016): Die Auferweckung des Lazarus

1 Ein Mann war krank, Lazarus aus Betanien, dem Dorf der Maria und ihrer Schwester Marta.

Weiterlesen ...

Osterkerzen für zu Hause

osterkerze 2020„Ostern fällt dieses Jahr aus“, hört man häufig in diesen Tagen. Aber: Trotz aller Unsicherheit, Sorge und Traurigkeit oder gerade deshalb dürfen wir ab Ostersonntag Auferstehung feiern. Wir können uns nicht zu den Gottesdiensten in der Kirche treffen, aber sicher finden Sie für sich oder mit der Familie eine gute Form des Feierns. Wenn dazu eine Osterkerze gehört, finden Sie diese ab dem 29.03. in unseren Kirchen. Entzünden Sie sie gerne an Ostern, wenn Sie im Fernsehen oder Internet die Gottesdienste mitfeiern. Oder lesen Sie die Bibeltexte, die vom Leben erzählen, beten und singen vielleicht sogar das österliche Halleluja.

Wir möchten ausdrücklich zur Mitfeier der Gottesdienst aus dem Osnabrücker Dom einladen. Die Zeiten finden Sie auf der Homepage vom Bistum Osnabrück und dort können Sie auch im Livestream teilhaben.

im Gebet verbunden mit der Gottesmutter Maria

mutter gottes hollageFür alle, die in diesen Tagen nicht in die Kirche gehen können und doch gerne eine Kerze am Gnadenbild der Muttergottes anzünden würden...
Fühlen Sie sich eingeladen, in Gedanken "Ihre" Kerze zu den anderen dazuzustellen. Im Gebet dürfen Sie, dürfen wir Maria die eigenen Anliegen anvertrauen und Jesu Segen erbitten.

Weiterlesen ...

Gebete in Zeiten der Corona Pandemie

by Ruth Rudolph pixelio.deWir möchten Ihnen in diesen Tagen das Gebet von Bischof Stephan Ackermann aus dem Bistum Trier empfehlen. Es wird zur Zeit in vielen Andachten und Gottesdiensten gebetet und geteilt. Solche Zeichen der Verbundenheit stärken uns in unserem Glauben und in der gegenseitigen Verbundenheit - auch über Gemeinde- und Bistumsgrenzen hinaus. Unten finden Sie das Gebet als Anhang zum download.

(Bild: Ruth Rudolph pixelio.de)

 

Weitere Gebete für zu Hause:

Barmherziger Gott,
Ungewissheit und Angst erfüllen in diesen Tagen unsere Gedanken.
Wir sind in Sorge.

Anhänge:
DateiBeschreibungDateigröße
Diese Datei herunterladen (Gebet_Corona-Pandemie.pdf)Gebet in der Corona Pandemieaus dem Bistum Treier61 kB

Weiterlesen ...

Impuls zum Fastensonntag Laetare vom 22. März aus Rulle

 

Ausgehend vom Evangelium des 4. Fastensonntags gestalten Georg Wilhelm (Text) und Martin Tigges (Musik) einen geistlich-musikalischen Impuls in der Ruller Wallfahrtskirche St. Johannes. Die Gesänge zu den Fürbitten (GL 182) und zum Abschluss (GL 764) stammen aus dem Gotteslob (Ausgabe Kirchenprovinz Hamburg).

im Gebet verbunden

Besondere Orte in unserer Pfarreiengemeinschaft

Auch in diesen Tagen, an denen das öffentliche Leben in Deutschland fast zum Erliegen gekommen ist, lassen wir unsere Kirchen auf, solange uns das nicht von staatlicher oder kirchlicher Stelle verboten wird. Die Kirchen sollen Orte des Gebetes und der besonderen Gottesbegegnung bleiben. Dazu werden wir immer mal wieder neu Bilder und Texte veröffentlichen.
Die heutigen Bilder zeigen, wie die beiden Patres Xavier und Thomas mit Pfr. Schöneich die Gnadenkapelle in Rulle besucht haben. Dabei haben sie gemeinsam ausdrücklich für unsere Gemeinden und Familien und um den Erhalt der Gesundheit für alle gebetet.
Wenn auch keine Messen und andere Gottesdienste in diesen Tagen gefeiert werden dürfen, so wird in unseren Gemeinden viel gebetet. Seien Sie sicher, dass auch unsere Priester bittend für Sie alle vor Gott stehen!

monstranz rullepater pieta